Digitalisierungsprojekt der Baltischen Historischen Kommission
spacer

Kikuth, Walter

Mediziner

* Riga 9./ 21. 12. 1896
† Düsseldorf 5. 7. 1968

spacer

V.: Dr. med. Martin K., freiprakt. Arzt; M.: Emmy, geb. Schulz, † 1898; Hamburg 7. 10. 1928 Helga Timmermann. Stadtgymn. in Riga. Stud. med. 1917-18 in Dorpat. 1918 Frw. im fit. Heer. 1919-20 stud. in Königsberg u. 1921-23 in Freiburg, Staatsex., Dr. med.; 1924-29 wiss. Assist. am Tropeninst. in Hamburg. 1927-28 Studienreise nach Brasilien, Gastassist. am Instituto Oswaldo Cruz in Rio de Janeiro. 1929-50 Abt.Leiter d. Chemotherapeut. Inst. d. Farbenfabriken Bayer in Wuppertal-Elberfeld u. Leiter d. Chemotherapeut. Forschung d. I. G. Farben. 1931-38 Privatdoz., 1938-48 a. o. u. seit 1948 o. Prof. f. Hygiene u. Mikrobiologie u. Dir. d. Hygien. Inst. d. Med. Akad. in Düsseldorf. Miterfinder d. Malariamittel Atebrin u. Resochin. 1934 Gold. Paul-Ehrlich-Medaille, 1939 Silb. Gedenkmünze d. Med.-Naturwiss. Ges. in Jena, 1940 Bernhard-Nocht-Medaille. Seit 1949 Mitgl. d. Landesgesundheitsrats f. Nordrhein-Westfalen. Mitgl.: 1939 d. Dt. Akad. d. Naturforscher Halle/S., 1943 d. Kgl. Med. Akad. Barcelona, 1950 d. Dt. Akad. f. Städtebau u. Landesplan. u. d. Arbeitsgem. f. Forsch. im Lande Nordrhein-Westf., 1952 d. Kgl. Med. Akad. Madrid, d. Akad. National de Medicina, Rio de Janeiro, u. versch. wiss. Ges.

Werke:

Die Chemotherapie der Malaria (m. Menk, 1944), Die ansteckenden Krankheiten und ihre Erreger (m. Grumbach, 1958), Beitr. über Tropenmedizin in versch. Lehrbüchern, ca. 280 Aufsätze in med. Zss. u. Arch. über Mikrobiologie, Chemotherapie, Silikose, Virusforschung u. Tropenmedizin; Hrsg.: Zs. f. Hygiene u. Infektionskrankheiten, Mithrsg.: Mikrobiologie, Immunitätsforschung u. experimentelle Therapie

spacer

Nachweise:

Alb. fr. Rig. 1963; Kürschner, Gel.-Kal. 10 (1966); Nekr.: BB 22 (1969) Nr. 1, 9 (A. Hasselblatt)

Bibliographie:

Kürschner

spacer
spacer
spacer