Digitalisierungsprojekt der Baltischen Historischen Kommission
spacer

Conradi, Georg Johann

Geistlicher

* Riga 27. 2. 1679
† Rendsburg 21. 9. 1747 (nach d. Grabplatte: * 10. 3. 1679, † 7. 9. 1747)

spacer

V.: Daniel Conrad, aus Danzig, Klempnermeister, † 1696; M.: Elisabeth, geb. Münster (⚭ II 1696 Joh. Schütz); ⚭ Stockholm 8. 10. 1713 Maria Eleonora König. Kaufm. Lehre, zur Erlernung d. poln. Sprache 3 Jahre in e. Kamalduenser- u. e. Jesuitenkloster in Kowno. 1691-95 Lyzeum in Riga. B. Verwandten d. M. in Stade. 1697-99 stud. theol. in Halle (b. A. H. Francke). 1699 Hauslehrer in Quedlinburg, v. Gottfried Arnold gefördert. Stud. theol. 1700 in Halle u. 1701 in Leipzig, 1702 Mag. 1703 in Stade. 1703-10 Feldprediger d. schwed. Inf.-Rgt. Gf. Güldenstern in Deutschland, u. a. 1708-09 in Hamburg. 1713-20 Pastor an d. dt. St. Gertrud-Kirche in Stockholm. 1720-29 dt. Hofprediger in Kopenhagen, verlor 1728 b. großen Brand Haus u. Habe. Seit 1729 Gen.-Sup. v. Schleswig u. d. kgl. Teil Holstein in Rendsburg. Lehnte 1744 e. Ruf zum Bischof d. Herrnhuter ab.

spacer

Nachweise:

Dansk Biogr. Leks. 5,407-09; R/N u. Naditr.; Bienemann, Die Matrikel des Rigasehen Lyzeums 1675-1709, in: Jb GHS 1901; Th. 0. Achelis, Das Haus Königinser. Nr. 1 in Rendsburg, in: Sehr. d. Ver. f. Sdslesw.Holst. Kirdiengesch., 2. R. Bd. 11, H. 2 (1952); Campe, Lex. 2, 45; SB GEG 1899, 121

Bibliographie:

R/N

Porträts:

in d. St. Gertrud-Kirche, Stockholm

spacer
spacer
spacer